Zum Inhalt springen

Paro-Stars an der Uni vorgestellt

Abb. 1: Die SF10T mit ausgeklügelter Ösenform
Abb. 2: Die SF11 erreicht die teils bizarren Strukturen in der Furkation.

Auf der IDS 2017 wurden sie erstmals vorgestellt: die Schallspitzen SF10T und SF11, laut Hersteller Komet die neuen „Paro-Stars“. Klar, dass Ideengeber Prof. H. Günay von der Medizinischen Hochschule Hannover seinen Studenten die Innovationen nicht vorenthält. Am Patienten erklärte und demonstrierte er bei einer geschlossenen PAR-Behandlung die Wurzeloberflächenreinigung sowie Bearbeitung und Reinigung im Furkationsbereich mit den beiden Neuen.

Ungewöhnlich, die Ösenform der SF10T, oder?

Yazicioglu: Ja, aber irgendwie sofort einleuchtend. Sie ist außen stumpf und damit sicher, innen dagegen beidseitig scharfkantig.
Bunk: Die Form ist ideal für die Anforderungen bei der geschlossenen PAR-Therapie. Das Ende des Arbeitsteils ist abgerundet. Kurz dahinter befindet sich eine ovale Aussparung, deren Innenseiten scharfkantig sind und die eigentliche Arbeitsfläche des Instruments begrenzen. Alle anderen Flächen sind abgerundet, sodass eine Weichgewebstraumatisierung vermieden werden kann. Das flach zulaufende Arbeitsteil lässt sich leicht auch in größere Taschentiefen einbringen und passt sich der Morphologie der Wurzeloberfläche durch seine Flexibilität sehr gut an.
Pankow: Mir fiel auf, dass Prof. Günay mit der SF10T schön flächig arbeitete. Das systematische „Abfahren“ der Wurzeloberfläche gelang viel schneller als mit anderen vergleichbaren Schallspitzen.

Welche Indikationen konnte er durch die schlanke Form besonders gut bewältigen?

Yazicioglu: Er erreichte tiefe Zahnfleischtaschen bis 9 mm Sondierungstiefe und managte auch engstehende Situationen sowie die nicht so gut sichtbaren, distalen Bereiche der Zahnwurzeloberflächen.
Bunk: Durch das filigrane Arbeitsteil war die Anwendung für den Patienten wesentlich angenehmer.
Pankow: Die Spitzen ließen sich sehr leicht innerhalb der geschlossenen Behandlung in die Zahnfleischtaschen einführen ohne das Gewebe zu traumatisieren.

Wie soll die Schallspitze angelegt werden?

Bunk: Die SF10T bzw. SF10L/R kann mit beiden Seitenflächen angelegt werden. Sie erfordert nur einen geringen Anpressdruck und sollte parallel zur Wurzeloberfläche erfolgen. Die Arbeitsweise ist leicht schabend.

Bringt die SF10T einen Benefit für die Alterszahnheilkunde?

Pankow: Ältere Patienten besitzen immer öfter noch viele Zähne. Das lässt jedoch nicht unbedingt auf eine ausreichende häusliche Zahnhygiene schließen.
Yazicioglu: Sie sind unter Umständen motorisch eingeschränkt, sodass die zahnärztliche Betreuung immer wichtiger wird.
Pankow: Vor allem in Kombination mit einer erhöhten Neigung zur Zahnsteinbildung stehen wir deshalb bei Senioren vor einer besonderen Herausforderung. Hier bieten die beiden neuen Schallspitzen eine wunderbare Ergänzung für die Prophylaxe von Parodontopathien.

Kommen wir nun zur SF11. Wo liegt bei Furkationsparodontitis die Herausforderung?

Bunk: Durch die komplexe Wurzelmorphologie ist eine effektive Reinigung und Wurzelglättung im Bereich der Furkation enorm erschwert. Häufig treten dort Furchen auf, die für zahnärztliche Instrumente nur schwer zugänglich sind. Diese Problembereiche gilt es schonend zu Glätten und die Hygienefähigkeit für die Patienten herzustellen.   
Pankow: Je besser diese Bereiche atraumatisch zu reinigen und von Mikroorganismen zu befreien sind, desto besser kann die Therapie der Parodontitis fruchten und Erfolge erzielen.

Und wie schafft das das Arbeitsteil der SF11?

Yazicioglu: Das SF11 ist ein 6fach verzahntes Schallinstrument...
Bunk: ... das eine flächigere Schallübertragung ermöglicht als Instrumente mit spitzen Arbeitsenden.  

Wie erlebten Sie bei der Demonstration von Prof. Günay die Effektivität und den Substanzabtrag der SF11?

Pankow: In kurzer Zeit bei geringem Anpressdruck konnte eine hohe Effektivität in der Reinigung erzielt werden. Gleichzeitig wurde geschont. Die erzielte Oberfläche war glatt und homogen.
Yazicioglu: Das Anwendungsspektrum der SF11 ist vielfältig: Sie ist für die Reinigung und Bearbeitung der Wurzeloberfläche (besonders bei Furchen) und Prävention, Therapie und Erhaltungstherapie (Nachsorge-Phase) der marginalen Parodontitistherapie  indiziert.

Welches Handstück wurde eingesetzt?

Bunk: Die Schallspitzen werden im Komet Schallhandstück SF1LM bei Leistungsstufe 1 bzw. 2 eingesetzt. Besonders im subgingivalen Bereich ist auf eine ausreichende Kühlung des Arbeitsteils zu achten. Dies kann mit einer Durchflussmenge von 50 ml/min sichergestellt werden.

Erstveröffentlicht in DZW input 23/17

Tolga Yazicioglu

Tolga Yazicioglu befindet sich im 10. Semester an der Medizinischen Hochschule Hannover und bereitet sich auf das bevorstehende Staatsexamen vor.

Daniel Bunk

Daniel Bunk befindet sich im 10. Semester an der Medizinischen Hochschule Hannover und bereitet sich auf sein bevorstehendes Staatsexamen vor.

Stephanie Pankow

ist gelernte Pharmazeutisch-technischen Assistentin und befindet sich jetzt im 10. Semester an der Medizinischen Hochschule Hannover und bereitet sich auf das bevorstehende Staatsexamen vor.

Bevorstehende Events:

Keine Einträge verfügbar!