Zum Inhalt springen

Literaturangaben

[1] Y. Cojan, L. Waber, S. Schwartz, L. Rossier, A. Forster, P. Vuilleumier, The brain under self-control: modulation of inhibitory and monitoring cortical networks during hypnotic paralysis, Neuron 62 (2009) 862–875.

[2] G. Kreyer, Grundlagen der klinischen Dentalpsychologie, Facultas, Wien, 2004.

[3] D. Revenstorf, P. Burkhard, Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin: Manual für die Praxis (German Edition), 2nd ed., Springer, Dordrecht, 2009.

[4] M. Linden, M. Hautzinger, Verhaltenstherapiemanual, Verhaltenstherapiemanual (2011).

[5] E.L.O. Trömner, Hypnotismus und suggestion, Teubner, Leipzig, 1919.

[6] A. Schmierer, G. Schütz, Zahnärztliche Hypnose: Erfolgreiche Hypnose und Kommunikation in der Zahnarztpraxis, Quintessenz-Verl, Berlin, 2007.

[7] D. Beckedorf, F. Müller, Die Hörtherapie nach Dr. Alfred Tomatis, Schweiz Z Ganzheitsmed 24 (2012) 358–360.

[8] Tomatis Developpement SA, 2013, www.tomatis.de, accessed 1 April 2013.

Auch interessant

11.01.2019
Ein internationales Physikerteam von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (HHU), aus den USA und Chile untersuchte und modellierte, wie sich Biofilme mit Nährstoffen versorgen. Daraus können die Forscher Strategien ableiten, wie gefährlichen Biofilmen die Nahrungsversorgung abgeschnitten werden...
07.01.2019
Intuitiv finden Menschen auch in komplexen, ihnen völlig unbekannten Situationen gute Lösungen. Dabei lernen sie schnell und kommen mit einer fast unendlichen Anzahl an Handlungsmöglichkeiten zurecht. Wie sie das schaffen, hat nun ein Forscherteam am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung anhand...
17.10.2018
Feste und funktionstüchtige Zähne bedeuten Lebensqualität. Problemlos sprechen und singen, genussvoll essen und schmecken, lachen und attraktiv aussehen – ohne Zähne ist das alles nicht möglich. Wenn Zähne verloren gehen, gibt es verschiedene Möglichkeiten sie zu ersetzen.