Zum Inhalt springen

Literaturangaben

[1] Y. Cojan, L. Waber, S. Schwartz, L. Rossier, A. Forster, P. Vuilleumier, The brain under self-control: modulation of inhibitory and monitoring cortical networks during hypnotic paralysis, Neuron 62 (2009) 862–875.

[2] G. Kreyer, Grundlagen der klinischen Dentalpsychologie, Facultas, Wien, 2004.

[3] D. Revenstorf, P. Burkhard, Hypnose in Psychotherapie, Psychosomatik und Medizin: Manual für die Praxis (German Edition), 2nd ed., Springer, Dordrecht, 2009.

[4] M. Linden, M. Hautzinger, Verhaltenstherapiemanual, Verhaltenstherapiemanual (2011).

[5] E.L.O. Trömner, Hypnotismus und suggestion, Teubner, Leipzig, 1919.

[6] A. Schmierer, G. Schütz, Zahnärztliche Hypnose: Erfolgreiche Hypnose und Kommunikation in der Zahnarztpraxis, Quintessenz-Verl, Berlin, 2007.

[7] D. Beckedorf, F. Müller, Die Hörtherapie nach Dr. Alfred Tomatis, Schweiz Z Ganzheitsmed 24 (2012) 358–360.

[8] Tomatis Developpement SA, 2013, www.tomatis.de, accessed 1 April 2013.

Auch interessant

04.09.2018
Manche krankheitserregenden Bakterien, wie zum Beispiel Salmonellen, injizieren giftige Proteinmischungen in die Zellen ihres Wirts, um diese umzuprogrammieren. So können die Bakterien das Immunsystem des Wirts umgehen und dessen Gewebe erfolgreich besiedeln. Im Giftcocktail enthalten sind...
31.08.2018
Die Wurzel heutiger Zivilisationskrankheiten liegt möglicherweise in einer genetischen Mutation bei unseren Vorfahren vor etlichen Millionen von Jahren, verbunden mit hohem Zuckerkonsum und der Anlage größerer Fettreserven. Diabetes, Bluthochdruck, Fettleibigkeit und Gicht sind Krankheiten, welche...
24.08.2018
Ein Team um Professor Ivan Huc, Leiter der Arbeitsgruppe „Biomimetic Supramolecular Chemistry“ an der LMU, hat eine künstliche molekulare Struktur in Form einer spiralförmigen Kapsel entwickelt und synthetisiert, die gezielt ein spezielles Zuckermolekül erkennen und „fangen“ kann: Xylobiose, wie...