Zum Inhalt springen

Zahnmedizin studieren - auch ohne Abitur

Wie einfach oder auch wie schwierig der Hochschulzugang für beruflich Qualifizierte ohne Abitur ist, hängt stark davon ab, in welchem Bundesland man gern Zahnmedizin studieren möchte. Eines haben alle Standorte gemeinsam: Eine berufliche Qualifikation zumeist in dem Fachbereich, in dem das Studium aufgenommen werden soll, ist Pflicht.

Meister haben es am einfachsten

Wer eine bestandene Meisterprüfung oder einen vergleichbaren Abschluss hat, kann sich in der Regel ohne besondere Prüfungen oder Zulassungsverfahren für das Zahnmedizinstudium bewerben.

Berufserfahrung verhilft zum Studentenleben

Studieninteressierte mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung und mindestens zweijähriger Berufserfahrung in ihrem Fachgebiet, so z.B. Zahntechniker ohne Meistertitel oder Zahnmedizinische Fachassistentinnen, können unter bestimmten Voraussetzungen – zum Beispiel mit einem Studienberatungsgespräch oder dem Ablegen einer Eignungsprüfung an der Wunschhochschule – die Zugangsberechtigung für ein Studium an dieser Hochschule erwerben, das eine fachliche Nähe zu ihrem Beruf aufweist – wie eben das Zahnmedizinstudium.

Begabtenprüfung berechtigt für ein Studium an allen Hochschulen

Wer nicht über einen Meistertitel oder die äquivalente Aufstiegsfortbildung verfügt und sich nicht dem Zulassungsverfahren gleich mehrerer Hochschulen unterziehen möchte,  kann über das Ablegen der Begabtenprüfung den unbeschränkten Hochschulzugang an allen Hochschulen erwerben.

Länder-und unispezifische Regelungen beachten!

Welche konkreten Bedingungen für die Hochschulzugangsberechtigung beruflich Qualifizierter an der eigenen Wunschhochschule gelten, erfährt man direkt bei der jeweiligen Uni. In den Uni-Steckbriefen im zahniportal haben wir euch die entsprechenden Info-Seiten aller Unis unter dem Absatz "Studium ohne Abitur" verlinkt: 

((( Liste Unis )))

Auch ohne Abitur: Bewerbung bei hochschulstart.de ist Pflicht

Mit der Hochschulzugangsberechtigung für die Wunsch-Uni hat man zwar bereits einen Fuß für das Zahnmedizinstudium in der Tür – eine Garantie für den Studienplatz ist das aber nicht. Beruflich Qualifizierte mit fachgebundener Hochschulzugangsberechtigung müssen sich bei hochschulstart.de für das Zahnmedizinstudium bewerben.  Dabei kann jede der Auswahlquoten (Abiturbeste, Wartezeit und Auswahlverfahren der Hochschulen/AdH) beantragt werden – eine Sonderquote für beruflich Qualifizierte gibt es allerdings nicht.

Ob eine Zulassung erfolgen kann, richtet sich dann wie auch bei den Bewerbungen der Abiturienten nach der jeweiligen Konkurrenzsituation für die Hochschule(n), an der/denen man die Hochschulzugangsberechtigung erworben hat.

Hier gibt’s mehr Informationen zum Bewerbungsverfahren über Hochschulstart.de

Weiterführende Informationen zum Studium ohne Abitur findet ihr unter folgenden Links:

Auch interessant

08.12.2017
Ist der Numerus Clausus zum Medizinstudium verfassungswidrig? Diese Frage wird derzeit vor dem Bundesverfassungsgericht diskutiert. Das Urteil wird für den 19. Dezember erwartet.
04.12.2017
Das neu gegründete Zentrum für Lehrentwicklung (ZLE) an der Universität Ulm bietet Unterstützung bei der Gestaltung und Weiterentwicklung der Lehre. Es veranstaltet am Freitag, den 8. Dezember (9:00 – 15:00 Uhr, Multimediaraum N27), den 1. Tag der Lehre. Angesprochen sind Lehrende und Studierende...
28.11.2017
Die soeben veröffentlichten Studierendenzahlen des Statistischen Bundesamts für das angelaufene Wintersemester 2017/18 kommentiert der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Professor Dr. Horst Hippler, heute in Berlin wie folgt: